Informationen zum Projekt

Meeresschildkröten in Watamu - aus Fischernetzen befreit und am Niststrand geschützt

Jedes Jahr werden Tausende Meeresschildkröten von Fischern "versehentlich" gefangen. Sie geraten in deren Netze oder bleiben an den Angelhaken hängen. Die ohnehin schon vom Aussterben bedrohten Meeresreptilien werden durch diese Verluste weiter gefährdet.

In den meisten Fällen stellen die Meeresschildkröten unerwünschten "Beifang" dar - also Tiere, die durch nicht-selektive Methoden beiläufig mitgefangen werden. Gelegentlich werden sie aber auch als willkommene zusätzliche Beute betrachtet und auf dem Schwarzmarkt verkauft. Auch in der Region um Watamu in Kenia ist die Nachfrage nach wie vor groß, da sie immer noch als Delikatesse gelten, auch wenn der Handel mit Meeresschildkröten in Kenia eigentlich verboten ist.

Die Schildkröten-Retter von Watamu haben erfolgreich ein Programm initiiert, um Meeresschildkröten aus den Netzen der Fischer zu befreien und sie dann wieder in die Freiheit zu entlassen. Die AGA unterstützt die engagierten Tierschützer, die mit den Fischern vor Ort zusammenarbeiten. Wenn sich eine Meeresschildkröte in den Netzen der Fischer verfangen hat, können sie unsere Kollegen vom Local Ocean Conservation (LOC) anrufen. Diese holen die Schildkröte dann beim Fischer ab. Die Tiere werden untersucht und weitere Daten, wie Größe und Gewicht, aufgezeichnet. In der Regel können sie nach kurzer Zeit am Strand frei gelassen werden. Sollte eine der Schildkröten verletzt sein, dann wird sie medizinisch versorgt und in der Schildkröten-Klinik des LOC gesund gepflegt, bis sie wieder ausgewildert werden können.

Die Fischer erhalten eine kleine Ausgleichszahlung, die sie für den Zeitaufwand und ggf. Auslagen entschädigt, aber keinen wirklichen Gewinn darstellt, um Missbrauch zu vermeiden. Immer mehr Fischer beteiligen sich mittlerweile an dem Programm und melden sich bei den Schildkröten-Rettern, wenn sich in ihren Netzen eine Meeresschildkröte verfangen hat. Allein im vergangenen Jahr konnten unsere Kollegen mehr als 1.500 Schildkröten, die als Beifang in den Fischernetzen gelandet waren, retten.

Nur mit Hilfe von Spenden kann dieses erfolgreiche Programm durchgeführt werden. Bitte unterstützt diese wichtige Arbeit und helft mit, Meeresschildkröten aus den Fischernetzen zu befreien!

Des Weiteren unterstützt die AGA den LOC dabei, den Niststrand von Watamu zu schützen, um die Meeresschildkröten bei der Eiablage sowie deren Nester vor Störungen und illegalen Aktivitäten zu bewahren. Zudem wird die Umweltbildungsarbeit an Schulen und Aufklärung von Touristen unterstützt.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. setzt sich seit 30 Jahren für den Erhalt von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen ein und ist als gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation anerkannt. Zudem ist die AGA Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und steht für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spenden. Weitere Informationen findet Ihr unter: www.aga-artenschutz.de und www.watamuturtles.com

Fotos: AGA/B.Braun

Weitere Hilfsprojekte von Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V.

Trägerorganisation des Projekts

Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V.

Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V.
Register-Nr.: VR 201157

Spendenzertifikat

Spendenzertifikat

Als "Dankeschön" für deine Unterstützung erhältst du nach der Spende per E-Mail ein persönliches Spendenzertifikat. Eine kleine Erinnerung an deine gute Tat!